Musings

Erlebnisse, Gedanken und Fundstücke

YoW: Schubert – An die Musik (D 547)

Heute beim “Year of Wonder”*: Franz Schubert: An die Musik (D 547, op. 88 Nr. 4)

Schubert-Lieder sind natürlich immer schön, auch wenn ich persönlich nicht diese Aufnahme mit Elly Ameling gewählt hätte. Sie war anscheinend zu ihrer Zeit eine ganz hervorragende Sopranistin und Interpretin von Kunstliedern (ich hatte bisher noch nicht von ihr gehört), aber – sorry – ich kann Sopranistinnen nur sehr schlecht hören, mir tut das in den Ohren weh.
Nun wurde das Lied (komponiert im März 1817 nach einem Gedicht von Franz von Schober) zum Glück auch von männlichen Interpreten aufegnommen, zum Beispiel von Fritz Wunderlich oder Dietrich Fischer-Dieskau; hier eine sehr schön gehauchte Version des Tenors Ian Bostridge.

Beim Stöbern nach einer schönen Aufnahme des Liedes bin ich auch mal wieder über Schuberts Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929 (op. 100) gestolpert, das man sich als Ergänzung heute auch noch anhören kann, vor allem den zweiten Satz Andante con moto, z.B. in dieser Aufnahme des Trio Wanderer.

Mehr Schubert-Lieder darf ich mir nicht anhören, sonst hänge ich den halben Tag im Internet und versuche wieder, alles mitzusingen…

 


* “Year of Wonder” heißt ein Buch von Clemency Burton-Hill, in dem sie jeden Tag ein Stück klassische Musik vorstellt und zur Entstehungs- oder Wirkungsgeschichte der Stücke schreibt. Sie will klassische Musik einem breiten Publikum zugänglich machen und zeigen, wie inspirierend Musik sein kann.

Hier stellt sie ihr Buch vor: Clemency Burton-Hill über “Year of Wonder: Classical Music for Every Day”
Begleitend gibt es eine Online-Playlist der Stücke: Spotify-Playlist “Year of Wonder”

Leave a reply